Home
Über uns
Spielberichte
Damen-Mannschaft
Mixed-Mannschaft
Events
Formulare
Links
Kontakt
Impressum
18.02.2018

Ein wichtiger Schritt zum Klassenerhalt

Mit dem Sieg gegen den Tabellenletzten aus Gelnhausen gelang den Frauen des Volleyballclub Schöneck (VCS) in der Bezirksliga Hanau/Gelnhausen ein entscheidender Schritt zum Klassenerhalt.

Nach einer verkorksten Hinrunde, mit vielen unglücklichen Niederlagen, zeigt die Formkurve der VCS-Frauen seit Jahresanfang endlich wieder nach oben. Mental gestärkt durch die beiden Siege am letzten Heimspieltag wollte man auch in Gelnhausen beim Tabellenletzten der Bezirksliga Hanau/Gelnhausen punkten. Trainer Diel hatte seinem Team vor dem Spiel noch mal deutlich gemacht, dass mit einem möglichen Sieg das Abstiegsthema so gut wie erledigt ist. Trotz des Fehlens wichtiger Spielerinnen gingen die Frauen aus Schöneck hochmotiviert, konzentriert und mit viel Selbstvertrauen in das wichtige Spiel. Bis zur Mitte des ersten Satzes gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Dann zog Schöneck auf 19:13 Punkte davon, hielt den Vorsprung und sicherte sich den ersten Satz mit 25:17 Punkten. Im zweiten Satz musste Schöneck in der Anfangsphase einen Vier-Punkte Rückstand verkraften, drehte dann aber den Spieß um, dank einer Aufgabenserie der Mittelangreiferin Birgit Zipf. Schöneck führte sogar zeitweise beim Stand von 19:14 Punkten deutlich, machte aber dann den Sack nicht zu und ließ Gelnhausen wieder näher kommen. Letztendlich gelang Schöneck dennoch der Satzgewinn mit 25:22 Punkten. Jeder Volleyballer kennt die nun folgende Situation: Um das Spiel zu gewinnen braucht man nur noch den dritten Satzgewinn. Das fällt oft sehr schwer und ist, weil jeder auch schon seine schlechten „Erfahrungen“ mit diesem schweren dritten Satz gemacht hat, immer irgendwo in den Köpfen der Volleyballer präsent. In diesem Satz gelang es bis zur Satzmitte keiner der beiden Mannschaften sich vom Gegner abzusetzen. Im weiteren Satzverlauf gelang es Schöneck dann doch durch gelungen Angriffsaktionen davon zu ziehen und den Satz mit 25:17 Punkten und damit auch das Spiel mit 3:0 Sätzen zu gewinnen. Nach Spielende zog Diel folgendes Fazit: „Wir waren heute deutlich präsenter auf dem Feld als der Gegner. Aus einer stabilen Annahme konnten wir sehr erfolgreich den Angriff gestalten, auch wenn da noch Luft nach oben ist. Überdurchschnittlich gut waren wir in der Feldabwehr und haben dort Bälle „geholt“, die selbst einige gegnerische Zuschauer zum Staunen gebracht haben. Ich bin mit der Gesamtleistung der Mannschaft sehr zufrieden“.

Für den VCS spielten: Uli Scholz-Heck, Sabine Diel, Birgit Zipf, Karin Kannowski, Svenja Koch, Alexandra Lutz, Christine Riehl, Imke Hauptmann

 KD 

Abwehrbereit!!

Abwehrbereit!!

 


28.01.2018

Alle Erwartungen erfüllt

Die Volleyballerinnen des VC Schöneck gewinnen ihre ersten beiden Heimspiele in der Rückrunde der Saison 2017/2018 und belegen in der Tabelle jetzt Platz 7

Niemand wollte es offen aussprechen. Aber alle hatten es gehofft:
Nach der "verkorksten" Hinrunde der laufenden Saison und einer mannschaftsinternen Aussprache noch vor Weihnachten sollten die beiden anstehenden Heimspiele gewonnen werden. Schon am ersten Spieltag der Rückrunde gegen den Tabellenersten TSV Hanau war das Spiel der Schöneckerinnen stabiler und gefestigter als in der Hinrunde. Auch, wenn man gegen Hanau keinen Sieg einfahren konnte, waren alle Spielerinnen und vor allem auch der Trainer mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Das ließ also Gutes für den anstehenden Heimspieltag erwarten.

Mit Erlensee und Steinfurt erwarteten die Schönecker Volleyballerinnen ihre unmittelbaren "Tabellennachbarn". Steinfurt lag einen Platz und Erlensee zwei Plätze besser als Schöneck. Zwei Siege: das heißt, Steinfurt hinter sich lassen und Erlensee auf die Pelle rücken. Gleich die ersten zwei Sätze gegen Erlensee bewiesen, dass Schöneck seine Qualitäten nicht verloren hatte, die es so lange nicht so gezeigt hatte. Insbesondere die Angriffe waren druckvoll. Die Einsatzbereitschaft aller Spielerinnen führte dazu, dass gegnerische Angriffe entschärft werden konnten und für den erfolgreichen Spielaufbau genutzt werden konnten. Nur der vermaledeite dritte Satz, der nach einer 2:0-Führung im Volleyball immer so schwer zu gewinnen ist, der ging leider mal wieder verloren. Die Schöneckerinnen ließen sich jedoch nicht entmutigen und machten das Spiel dann eben einfach im vierten Satz zu. Der erste Sieg war eingefahren!

Voller Euphorie starteten die Schmetterlinge dann in das Spiel gegen Steinfurt. Hier bot sich das gleiche Bild: Satz 1 und Satz 2 ließen sich leicht gewinnen. Doch dann drehte Steinfurt auf. Angriffsbälle ließen sich immer seltener im gegnerischen Feld unterbringen. Steinfurt wehrte sich heftig und mit viel Einsatz. Die Spielzüge wurden immer länger und anstrengender. Den dritten Satz verloren die Schönecker deutlich. Das konnte und durfte doch einfach nicht sein! Ein Dejà-vu? Schöneck mobilisierte nochmal alle seine Kräfte und mit einem wunderschönen Angriffsschlag von Alexandra Lutz beendete Schöneck den vierten und letzten Satz zu einem 3:1-Sieg. Die Freude über die erreichten sechs Punkte war so groß, dass anschließend in der Kabine noch kräftig gefeiert und gesungen wurde.

Für den VC Schöneck spielten:
Sabine Diel, Imke Hauptmann, Karin Kannowski, Christiane Kleinschmidt, Svenja Koch, Alexandra Lutz, Christine Riehl, Ulrike Scholz-Heck, Helen Sibum, Birgit Zipf

 SD 

 


26.03.2017

Ein Sieg der starken Nerven

Im letzten Punktspiel der Saison 2016/2017 besiegten die Volleyballdamen des Volleyballclubs Schöneck in der Bezirksliga Friedberg-Hanau den Volleyballclub Biebergemünd verdient in 3:1 Sätzen.

Für das letzte Saisonspiel mussten die Schönecker Damen bei strahlendem Sonnenschein in den schönen Spessart fahren. Trainer Diel appellierte vor dem Spiel an seine „Mädels“ auch in diesem Spiel mit Ruhe, Geduld und voller Konzentration zu agieren. Diel wollte auf jeden Fall mit einer guten Abschlussleistung die Runde beenden, um mit entsprechendem Selbstvertrauen und guter Stimmung in die Vorbereitungszeit für die nächste Saison gehen zu können.
Der erste Satz gegen Bieber verlief auch dann ganz nach dem Geschmack des Trainers. Trotz geringem Anfangsrückstand ließen sich die Schönecker nicht nervös machen und zeigten eine ordentliche Leistung, die sich im Satzgewinn mit 25:19 Punkten deutlich widerspiegelte. Leider konnten Schönecker Damen im zweiten Satz dann aber nicht an die stabile Anfangsleistung anknüpfen. Den schon „normalen“ Rückstand zu Satzbeginn konnte Schöneck bis zum Satzende nicht aufholen. Kleine Abstimmungsfehler in der Feldabwehr, wenige Angriffsfehler etc. ermöglichten Biebergemünd einen knappen Satzgewinn mit 25:22 Punkten. Der dritte Satz entwickelte sich zum Ende hin dramatisch. Zunächst zog Biebergemünd wieder auf und davon und führte bis zum elften Punkt mit fünf Punkten Vorsprung. Dann drehte Schöneck den Spieß um und zog bis zum Stand von 20:15 Punkten davon. Dann kamen die Damen aus Bieber wieder auf und hatten beim Stand von 24:22 Punkten schon den Satzball in ihren Händen. Jetzt zeigten die Damen aus Schöneck aber, dass ihr Nervenkostüm stabil war und sie in dieser Saison gelernt hatten mit Druck umzugehen. Mit ruhigem Spiel, aber auch Mut zum Risiko gelang tatsächlich noch die Wende und Schöneck gewann diesen „Satzkrimi“ mit 26:24 Punkten! Aus Schönecker Sicht folgte im vierten Satz zunächst wieder der obligatorische Fehlstart, aber den kannte man ja schon. Unaufgeregt holten die Schöneckerinnen den Rückstand auf und ließen sich anschließend nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Schöneck hielt ab der Satzmitte den Gegner bis zum Schluss auf einem knappen Abstand und gewann mit 25:22 Punkten verdient den dritten, entscheidenden Satz und damit auch das letzte Spiel der Saison 2016/2017. Schöneck beendete damit die Saison auf dem 6. Tabellenplatz. Trainer Diel war mit der Saisonleistung seiner Damen hochzufrieden, obwohl die Hinrunde, bedingt unter anderem durch erhebliche Personalprobleme, nicht sehr erfolgreich verlaufen war. „In der Rückrunde haben wir dann, auch durch die Verstärkung auf der Mittel- und Außenangreiferposition gezeigt, dass wir für jeden Gegner eine ernsthafte Gefahr darstellen und uns vor keiner Mannschaft verstecken müssen. Schließlich war ja auch ein Sieg gegen den Tabellenführer, die VBC Büdingen, dabei.“ Fünf Siege in acht Pflichtspielen der Rückrunde unterstreichen die Einschätzung des Trainers.

Für Schöneck waren am Ball: Ulli Scholz-Heck, Carmen Gonzalez, Sabine Diel, Christiane Kleinschmidt, Birgit Zipf, Svenja Koch, Christine Riehl, Imke Hauptmann, Vivi Neulinger

Photo: Damenmannschaft VC (nicht auf dem Bild Imke Hauptmann)

Photo: Damenmannschaft VC (nicht auf dem Bild Imke Hauptmann)

 


 

VC-Schöneck | info@vc-schoeneck.de